Volltextsuche auf: https://www.amtzell.de
Flagge weht im Wind, im Hintergrund verschneite Häuser und Wiesen.

Führungen in den Historischen Gebäuden

Einige historische Gebäude bereichern die Gemeinde mit ihrem Dasein. Bis heute konnte man diese gut erhalten. So ist es möglich, verschiedene Führungen anzubieten. Alle kultur-interessieren Bürgerinnen und Bürger, Urlauber und Besucher sind herzlich eingeladen, an einer Führung durch die historischen Gebäude teilzunehmen.

Führung durch die Hammerschmiede

Die Hammerschmiede liegt idyllisch am Stauweiher. Bei einer Führung werden Sie fachkundig durch die noch im Original erhaltenen Werkstatt mit vier Essen, den noch heute über Wasserkraft betriebenen Schwanzhämmern und einem Beschlagraum geleitet. Sie erfahren, wie in der Schmiede früher gearbeitet und gelebt wurde. Die unzähligen Werkzeuge und zahlreichen Geräte hatten alle beim Schmieden einen ganz speziellen Zweck. Ob das wassergetriebene Hammerwerk vorgeführt werden kann, hängt vom Wasserstand im Mühlteich ab. Wenn dann das Schmiedefeuer in der Esse brennt und rotglühendes Eisen unter Hammerschlägen Form annimmt, fällt es leicht sich den Schmiedealltag von Einst vorzustellen.

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
 
Dauer:
normale Führung 1 ½ h
Führung mit Schmiedevorführung 2 bis 2 ½ h

Führung mit Schmieden für Hochzeitsgesellschaften

Eine besonders schöne Führung mit tieferer Bedeutung für Hochzeitsgesellschaften. Nach der Führung durch die Hammerschmiede dürfen Braut und Bräutigam selbst unter Anleitung zwei Eisenringe ineinanderschmieden.

Dauer: ca. 1 ½ -2 h

Führung und Schmieden für Kinder in Kleingruppen

Nach einer Führung durch die Hammerschmiede dürfen Kinder, mit Schutzkleidung versehen, an der Esse unter Anleitung schmieden (als Ferienaktion oder Kindergeburtstagsaktion). Die Kinder schmieden Herzen aus Eisen.
 
Maximal 4 Teilnehmer möglich! (Alter: ab 4. Klasse)

Dauer: ca. 1 ½ - 2 h Stunden
 
Hans an der Esse 

Schmiedefeuer


  • Reibeisenmühle

Führung durch die Reibeisenmühle

Im Wohnhaus der Reibeisenmühle sind die Möbel und Einrichtungsgegenstände an ihrem angestammten Platz geblieben. Besucher können in den Mühlenalltag von früher eintauchen, von der alten Küche der letzten Besitzerin Rosa Kübler über die einfache Müllerknechtskammer bis hin zur guten Stube und dem Elternschlafzimmer mit dem noch gefüllten Aussteuerschrank. Eine wirkliche Rarität ist die wieder in Gang gebrachte Mühlentechnik mit den im Original erhaltenen Mahlstühlen, Gerb- und Griesputzmaschinen bis zu den Siebgeräten. Da klappert die Mühle vom untersten Balken bis in den Dachfirst. Für all diese Geräte liefert das Wasserrad die Energie.

Dauer: mindestens 1 – 1 ½ h

Maximale Personenanzahl pro Gruppe: 25 Personen

Reibeisenmühle
Kontakt

Gerne für Sie da

Laura Johler

Einwohnermeldeamt/Gästeinformation

07520 950-12

einwohnermeldeamt@amtzell.de