Volltextsuche auf: https://www.amtzell.de
Blick auf das Amtzeller Rathaus von Unten mit orangenen Blumen im Vordergrund.

Nachricht

Bodenordnungsverfahren auf der Gemarkung Bodnegg und Teilen der Gemarkung Amtzell
Einladung zur Informationsveranstaltung am 26.07.2021


Die Gemeinden Bodnegg und Amtzell beabsichtigen beim Landratsamt Ravensburg die Durchführung eines Bodenordnungsverfahrens zu beantragen. Es ist vorgesehen die Bodenordnung auf dem Gebiet der Gemeinde Bodnegg, sowie in Teilen auf dem Gebiet der Gemeinde Amtzell mit insgesamt 800 ha Fläche durchzuführen (siehe Plan). Mit der Bodenordnung sollen Missstände behoben werden, die sich in den letzten 200 Jahren seit der Einführung des Katasters und der heutigen tatsächlichen Nutzung beim Eigentum ergeben haben.

Wir laden alle Eigentümer der Flächen, die vom geplanten Bodenordnungsverfahren betroffen sind, herzlich ein

am Montag, den 26.07.2021 um 19.00 Uhr in die Festhalle Bodnegg

zu kommen.

Es gelten bei der Veranstaltung nach wie vor die Hygienevorschriften der CoronaVO. Interessierte Teilnehmer sollten entweder genesen, geimpft oder getestet (GGG) sein. Des Weiteren gilt die Maskenpflicht. Aus organisatorischen Gründen bitten wir aufgrund der Corona-Pandemie um Anmeldung bei Frau Schlenzig, Tel: 07520 920815 oder per Mail schlenzig@bodnegg.de.

Die geplante Gebietsabgrenzung des Bodenordnungsverfahrens ist aus der Gebietskarte und der Gebietsübersichtskarte des Landratsamtes Ravensburg ersichtlich und kann im Rathaus in Bodnegg (Aushang Eingangsbereich) und im Rathaus Amtzell (Flur, 1. OG) eingesehen werden.

Zur Information:

In Deutschland wird das Eigentum in Lage, Form und Fläche mittels Flurstücke im Liegenschaftskataster festgelegt und nachgewiesen. Im Grundbuch werden die Eigentümer geführt und ggf. Rechte eingetragen. Durch diese beiden öffentlichen Bücher besteht Rechtssicherheit und Verlässlichkeit im Grundstücksverkehr.

Im ländlichen Raum und insbesondere auf der Gemarkung Bodnegg und Amtzell wurde in den letzten 200 Jahren im Kataster sehr wenig verändert bzw. vermessen. Im Grundbuch wurde oft nur das Eigentum nachgeführt. In der Örtlichkeit allerdings hat sich vieles verändert. Die Weiler und Hofstellen haben sich weiterentwickelt, die Erschließungen der Weiler haben sich verbessert, Nutzungen haben sich verschoben und vieles anderes mehr. Kurzum die tatsächlichen und die rechtlichen Gegebenheiten passen oft nicht mehr zusammen.
Die Gemeindeverwaltungen sind hier immer wieder mit komplizierten und aufwendigen Sachverhalten konfrontiert, um an einzelnen Stellen gute und nachhaltige Rechtsgrundlagen zu schaffen. Diese Arbeiten sind oft mit Konflikten verbunden, die langwierig sind und hohe Kosten bei Bürgern und Gemeinden verursachen.

Da diese Missstände verstreut auf den gesamten Gemarkungen vorliegen, haben die Gemeindeverwaltungen nach Alternativen gesucht. Nach Gesprächen mit dem Vermessungs- und Flurneuordnungsamt im Landratsamt Ravensburg wurde eine Lösung bzw. eine Alternative entwickelt. Diese Lösung wird von Mitarbeitenden des Landratsamtes in dieser Informationsversammlung vorgetragen und erläutert.

Wir freuen uns auf ihr Kommen!

Christof Frick                                                      Clemens Moll
Bürgermeister                                                    Bürgermeister

^
Download