Frontansicht des Rathaus

Gemeindenachricht

Rückblick auf den ersten Online BürgerDialog


Dialog

Am Montag fand ein echtes Experiment statt: Zum ersten Mal hat eine Gemeinde aus der Region eine Videokonferenz mit der Bürgerschaft durchgeführt und wir beweisen damit einmal mehr, dass unsere Gemeinde innovativ, modern und fortschrittlich ist. 
Dass sich an der Videokonferenz in der Spitze über 50 Teilnehmer beteiligt haben und nochmals weitere 40 Personen die zeitgleiche Liveübertragung bei Facebook gesehen haben, ist durchaus als Erfolg zu werten und macht das große Interesse der Bevölkerung deutlich. In der Zwischenzeit wurde das auf Facebook gespeicherte Video sogar über 500 mal aufgerufen. Für diese unerwartet hohe Resonanz, Ihr Interesse und Ihre Fragen danke ich Ihnen ganz herzlich!
Bei einem „Experiment“ macht man natürlich selten von Beginn an alles richtig. Aus einigen Rückmeldungen haben wir erfahren, dass teilweise die Übertragungsqualität (Bild und Ton) nicht optimal waren. Auch an der Anordnung im Studio kann noch gearbeitet werden (Standort der Personen, Sichtbarkeit der Folien). Aus den gemachten Erfahrungen können wir aber lernen und bei einer möglichen Neuauflage konkrete Verbesserungen ableiten. Für Ihre Rückmeldungen und das konstruktive Feedback möchte ich mich daher ebenfalls bedanken. 
Mir persönlich hat der BürgerDialog aber trotz der technischen Mängel gut gefallen. Es war sehr schön, viele von Ihnen zu sehen, zu hören und Ihre Fragen zu erhalten. Sollte aus Ihrer Sicht noch etwas offen geblieben sein, dann freue ich mich auch weiterhin auf Ihre Anrufe, Mails oder auch über einen klassischen Brief. Eine Neuauflage eines solchen Formates kann ich mir jedenfalls sehr gut vorstellen. 


Ihr 
Clemens Moll
Bürgermeister


Was sagen andere dazu?
Eine externe Bewertung des BürgerDialogs:

  • Franz-Reinhard Habbel war bis Ende 2017 der Sprecher des deutschen Städte- und Gemeindebunds (DStGB) und Leiter des Innovaters Club. Heute hält er Vorträge und schreibt über Veränderungen in Gesellschaft, Wirtschaft und Staat durch Digitalisierung, Globalisierung und Urbanisierung.
  • Herr Habbel begleitet den Digitalisierungsprozess in Amtzell und hat am Online BürgerDialog teilgenommen. Seine Erfahrungen hat er in seinem Blog zusammengefasst und wir möchten diesen Beitrag ebenfalls veröffentlichen:
Online-BürgerDialog in Amtzell
Besser konnte es nicht laufen. Wie bei einem internationalen Fußballspiel gab es vor Beginn der ersten digitalen Bürgerversammlung in Amtzell im Landkreis Ravensburg im „Studio“ ein Vorgespräch mit Bürgermeister Clemens Moll über die Grundzüge der Digitalisierung. Im Small-Talk mit dem technischen Unterstützungsteam des Digitalen Zukunftszentrums. 
Gezeigt wurden anschließend  Bilder aus der Gemeinde. Ein stimmungsvoller Start. An der Veranstaltung nahmen über 50 Personen teil. Pünktlich begann um 19.15 Uhr der halbstündige Vortrag des Bürgermeisters. Im Vordergrund stand das Thema Corona und die konkreten Auswirkungen auf die Gemeinde. Moll bedankte sich für die große Hilfsbereitschaft im Rahmen der Aktion „Amtzeller helfen Amtzeller“. Weitere Themen waren die aktuelle Haushaltssituation, die Sanierung des Kindergartens St. Johannes, der Festhalle und des Feuerwehrgebäudes. Besonders beeindruckend war im Netz die Präsentation eines Bebauungsplanes. Für den einen oder anderen Bürger war die Ansicht im Netz sicherlich besser wahrnehmbar, als ein Ausdruck an der Wand im Ratssaal. Als Überraschung gab es zum Schluss ein Bild von fünf Jungstörchen auf dem Schlossgebäude in Amtzell. Ein gutes Omen für die Zukunft des Ortes in einer der schönsten Regionen Deutschlands.
„Wie schaut es mit den Lockerungen der Kitas und Schulen aus? Wie schaut da der Fahrplan aus?“, war die erste Frage aus der Bürgerschaft im Chat. Weitere Themen waren der Stand beim Breitbandausbau, die Vergabekriterien für die nächsten Baugebiete und nach dem Lärm durch Motorräder. Deutlich gemacht wurde im Chat auch, dass Homeschooling und Homeoffice im Außenbereich eine Herausforderung sind. Bürgermeister Moll teilte die Sorgen, dass der Breitbandausbau im Außengebiet verbessert werden muss. „Hiermit wird sich der Gemeinderat demnächst erneut beschäftigen“, sagte er. Auch die weiteren Fragen gingen in Richtung Baugebiete und Bauen in Amtzell. Der Online-BürgerDialog wurde auch in Facebook übertragen. Noch gewöhnungsbedürftig ist die Direktkommunikation mit Bild und Ton. Hier werden die ersten „Eisbrecher“ noch gesucht. Zum Schluss gab es noch eine Umfrage nach Verbesserungsvorschlägen und zur Akzeptanz der Veranstaltung. Kurz um: Der Online-Dialog war eine „runde“ Sache. Das Experiment ist voll gelungen.


Quelle:
http://www.habbel.de/wordpress/?p=5412
 





  • Amtzell im Allgäu
  • Waldburger Straße 4
  • 88279 Amtzell
  • Telefon: 07520 950-0
  • E-Mail: info@amtzell.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK