Frontansicht des Rathaus

Gemeindenachricht

Kinderhearing am Ländlichen Schulzentrum – Amtzeller Kinder bewerten ihre Heimat


Am 07.02.2020 fand mit den beiden 4. Klassen des Ländlichen Schulzentrums Amtzell ein sogenanntes Kinderhearing statt. Die knapp 50 Schüler wurden zunächst von Bürgermeister Clemens Moll und den Vertretern des Kreisjugendrings und der Gemeindeverwaltung begrüßt. Im Anschluss gab es ein kleines Warm-Up, ein Ecken-Spiel, bei dem sich die Kinder nach verschiedenen Kriterien sortieren sollten, beispielsweise ihrer Zufriedenheit mit den Angeboten in Amtzell, ihrer Aktivität in Vereinen und ob sie sich unter dem Begriff „Kinderbeteiligung“ etwas vorstellen können. Positiv auffallend war hier, dass viele der Kinder in einem oder mehreren Vereinen in Amtzell oder Pfärrich aktiv sind.
Zudem bekamen die Kinder einen kurzen Einblick in das Thema „Kinderrechte“ und ein kurzer Film, der das Thema „Heimat“ aufgriff, wurde vorgeführt.

An den anschließenden Stationen hatten die Kinder die Möglichkeit anhand einer Dorfkarte von Amtzell ihre Lieblingsorte, aber auch Orte, an denen sie sich nicht gerne aufhalten oder für die sie sich Veränderungen wünschen, mit Pins zu markieren. Eine weitere Station stellte eine kleine „Videodreh-Ecke“ dar, an der kurze Spots von den Kindern zum Thema Heimat und Amtzell gedreht wurden. Die Kinder sollten beschreiben was und wo für sie Heimat ist, mit welchem Gefühl und Geschmack sie Heimat verbinden, wo ihr Lieblingsplatz in Amtzell ist und was ihnen besonders gut an der Gemeinde gefällt. Eine dritte Station war ein Tabu-Spiel, währenddessen sich die Kinder Fragen an den Bürgermeister überlegen konnten.

Insgesamt wurde deutlich, dass die Kinder gerne in Amtzell leben und mit den Angeboten sowie Freizeitmöglichkeiten in der Gemeinde überwiegend sehr zufrieden sind. Verbesserungsbedarf sehen sie vor allem bei den Spielplätzen oder dem Schulhof, die mit einer Kletterwand oder anderen Spielgeräten, auch für die älteren Kinder, wie einem Trampolin oder einer Seilbahn ausgestattet werden sollen. Interessiert waren die Kinder beispielsweise daran, ob man tatsächlich alle Wünsche, die beim Kinderhearing aufgekommen waren, umsetzen werde. Bürgermeister Clemens Moll erklärte den Schülern, dass unter den Verbesserungsvorschlägen auch solche seien, die die Gemeinde leider nicht direkt beeinflussen könne, beispielswiese der Wunsch einer Eisdiele in Amtzell. Auf die Gestaltung des Schulhofs oder der Spielplätze habe die Gemeinde Einfluss, weshalb diese Vorschläge angepackt werden können.

Das erfolgreich verlaufene Kinderhearing verdeutlichte, wie wichtig es ist, auch die Kinder einer Gemeinde anzuhören und zu beteiligen, denn selbst in ihrem jungen Alter haben diese bereits sehr realistische Vorstellungen von ihrem Leben in der Gemeinde.

Kinderhearing

  • Amtzell im Allgäu
  • Waldburger Straße 4
  • 88279 Amtzell
  • Telefon: 07520 950-0
  • E-Mail: info@amtzell.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK