Frontansicht des Rathaus

Gemeindenachricht

Arbeitskreis Flüchtlingshilfe konstituiert sich neu


Integration der Flüchtlinge bleibt nach wie vor wichtig
Rund zwanzig ehrenamtlich engagierte Personen aus der Gemeinde kamen am vergangenen Montag im Sitzungssaal des Rathauses zusammen, um den Arbeitskreis Flüchtlingshilfe neu zu beleben und sich Gedanken über zukünftige Arbeitsschwerpunkte zu machen. Unter den Gästen konnte Bürgermeister Clemens Moll auch den Vorsitzendes des Vereins „Füreinander Miteinander in Amtzell“, Bürgermeister a.D. Paul Locherer, die Gemeinderätinnen Imelda Schnell und Adelinde Wanner sowie eine stattliche Zahl an Personen begrüßen, die sich schon seit Beginn des aktuellen Zustroms von Flüchtlingen im Jahr 2015 oder sogar noch länger ehrenamtlich in diesem Bereich einbringen. Die Sozialbetreuung der Flüchtlinge durch das Landratsamt wird seit kurzem in Person von Herrn Stefan Schäffeler gewährleistet, der sich in der Runde ebenso vorstellte wie Christoph Liebmann, der seit wenigen Wochen im Rathaus als Hauptamtsleiter beschäftigt ist und sich federführend um das Thema Flüchtlinge kümmern wird.
Aktuell sind derzeit 45 Flüchtlinge in Unterkünften der Gemeinde untergebracht, darunter 23 Personen in Korb und 22 Personen in verschiedenen Gebäuden im Kernort. Fünf weitere Zuzüge sind für die nächsten Wochen zu erwarten. Etliche weitere frühere Bewohner der Gemeinschaftsunterkünfte sind inzwischen in privaten Wohnungen untergebracht und haben so schon einen wichtigen Schritt zur Integration in unsere Gesellschaft geschafft.
Wichtigstes Thema für die Teilnehmer im Arbeitskreis war es, wie nach der Verlegung der Gemeinschaftsunterkunft nach Korb vor allem die Integration der dort lebenden, aber auch der weiteren in Amtzell wohnenden Flüchtlinge weiterhin gelingen könne. Dabei waren die Teilnehmer der Runde einhellig der Meinung, dass ausreichende Sprachkenntnisse der Schlüssel für eine gelingende Integration seien, weil nur so die berufliche und gesellschaftliche Teilhabe überhaupt möglich sei. Die Wichtigkeit dieses Aspekts müsse den Einwanderern immer wieder vermittelt werden.
Sozialarbeiter Schäffeler berichtete, dass praktisch alle der in Korb untergebrachten Personen einen Sprachkurs besuchten oder bereits eine Tätigkeit aufgenommen hätten. Zudem sei es das Bestreben für viele der dortigen Bewohner, längerfristig andernorts unterzukommen. Dessen ungeachtet soll der Kontakt zu den dort wohnenden Flüchtlingen durch feste Sprechzeiten des Sozialarbeiters und regelmäßige Besuche des Hausmeisters intensiviert werden. Eine weitere Verbesserung ist auch die geplante Beleuchtung der dortigen Bushaltestelle.
Die Mitglieder des Arbeitskreises sprachen sich für weitere Integrationsbemühungen aus, um den zugewanderten Menschen die Türe in die aufnehmende Gesellschaft zu öffnen. Hierbei richte sich das Augenmerk auf die gesamte Gemeinde und alle hier lebenden Flüchtlinge. Paul Locherer wies in diesem Zusammenhang auf ein neues Angebot des Vereins „Füreinander Miteinander in Amtzell“ hin, das voraussichtlich im März beginnen wird. Es handelt sich um ein wöchentlich stattfindendes, offenes Begegnungs-Café in den Räumen der Wohnanlage für Jung und Alt. Hierzu könnten auch Flüchtlinge aus der Gemeinde gezielt eingeladen werden, um niederschwellig mit Einheimischen ins Gespräch zu kommen. Eine inhaltliche Beteiligung der Flüchtlinge an den thematisch organisierten Cafés sei durchaus vorstellbar.
Dass sich fundierte Deutschkenntnisse und ein erfolgreicher Berufsabschluss langfristig auszahlen, könnte in einer weiteren Veranstaltung verdeutlicht werden, bei der frühere Flüchtlinge von ihrer gelungenen Integration und ihrem Weg zum Erfolg berichten.
Bürgermeister Moll bedankte sich nach dem rund zweistündigen Treffen für die engagierte Mitarbeit, die guten Ideen und die Unterstützung der ehrenamtlichen Teilnehmer. Er zeigte sich erfreut, dass in der Gemeinde auch weiterhin eine motivierte und gut vernetzte Gruppe besteht, die sich um die wichtige gesellschaftliche Aufgabe der Integration von Flüchtlingen kümmert.
Der Arbeitskreis Flüchtlingshilfe wird sich zukünftig regelmäßig vierteljährlich sowie anlassbezogen treffen. Wer an einer Teilnahme und Mitarbeit interessiert ist, kann auch zukünftig gerne dazukommen. Für weitere Informationen können Sie sich an die Gemeindeverwaltung, Herrn Liebmann (Tel. 07520 / 950-24 oder E-Mail an christoph.liebmann@amtzell.de) wenden.

  • Amtzell im Allgäu
  • Waldburger Straße 4
  • 88279 Amtzell
  • Telefon: 07520 950-0
  • E-Mail: info@amtzell.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK