familienfreundlich

Bei Fragen oder Ideen wenden Sie sich an:

Jessica Müller
Tel.:     07520/950-23
jessica.mueller@amtzell.de

Ferienprogramm 2017

Rückblick auf die bereits vergangenen Ferienprogrammpunkte
„Ponyreiten“

Am Donnerstag, den 27. Juli durften 16 Kinder einen Vormittag auf dem Reiterhof Luppmanns verbringen. Nachdem die Kinder die Pferde kennengelernt haben, durften sie beim Richten der Pferde helfen. Als die Pferde dann gesattelt waren, freuten sich die Kinder sich in den Sattel zu schwingen. Nach ein paar Runden auf dem Pferd wurden die Kinder sicherer und durften abschließend auch einen Parcours reiten. Die Kinder konnten an diesem Tag Reiterfahrungen sammeln und hatten außerdem sehr viel Spaß. 
 
„Bätschnass im Feuerwehrhaus“
Am Freitag, den 28. Juli durften 30 Kinder einen Mittag im Feuerwehrhaus in Amtzell verbringen. Die Kinder haben mit einigen Geschicklichkeitsspielen ihre Fertigkeit getestet. Die Feuerwehr Amtzell hat hierzu einige Fahrzeuge umgebaut um das Fahren zu erschweren. Außerdem gab es im Feuerwehrhaus auch ein paar Geschicklichkeitsspiele. Trotz dem schlechten Wetter ließen sich einige Kinder nicht den Spaß nehmen, in den Schaum zu rutschen.
  
„Mit dem Imker am Bienenstand“
Am Montag, den 31. Juli sind 10 Kinder an den Wangener Lehrbienenstand gefahren. Herr Emtmann hat die Kinder freundlich begrüßt und hielt danach einen kleinen Vortrag über die Biene. Als alle Kinder über „die Biene“ informiert waren, durften sie zum Bienenstand, um die Bienen anzuschauen. Sie durften auch Honig direkt aus der Wabe probieren. Frau Emtmann hat in der Zwischenzeit Honigbrote geschmiert, welche die Kinder essen durften. Auch eine Kostprobe von sechs verschiedenen Honigsorten war an diesem Tag auf dem Programm. Am Schluss durften sich die Kinder auf einer großen Wiese noch austoben.
 
„Zumba“

Am Dienstag, den 1. August durften 19 Kinder einmal Tanzluft schnuppern. Als Erstes haben die Kinder sich zusammen mit Christina Morgenroth aufgewärmt. Christina hat für jedes Kind ein Ticket für das Flugzeug gebastelt, da eine Reise um die Welt geplant war. Vor jedem Land erzählte Christina wichtige Fakten, die die Kinder wissen sollten. Als jedes Kind einen Stempel auf dem Ticket hatte, tanzten sie die klassischen Gesellschaftstänze der Länder. Nachdem die Kinder viele Tänze durchgetanzt hatten, durften sie noch Spiele spielen.
 
„Basteln mit Naturmaterialien“
Zum „Basteln mit Naturmaterialien“ haben sich vier Mädchen und zwei Jungs im Wieser 3 eingefunden. Zur Auswahl standen einfache Schnitzereien an Haselnussstöcken oder Flechten mit Binsen und Weidenruten. Die Mehrzahl der Kinder wollte Flechten. So begann der Großteil der Kinder mit der Herstellung eines rund geflochtenen Armbändchens aus frischen Binsen. Bis das erste Schmuckstück fertig gestellt war, war ein passender Haselnussstecken gefunden, das Taschenmesser geschärft und die erste Unterweisung für den Holzschnitzer erfolgt. Das Flechten mit Binsen inspirierte einige ihre eigenen Ideen umzusetzen. So entstanden noch Binsenkörbchen und Objekte aus Weiden und Binsen, während andere sich an aus Weidenruten geflochtene Untersetzer wagten. Hierfür war auf jeden Fall etwas mehr Kraftaufwand und gute Teamarbeit in Zweiergruppen notwendig. Bis zur Mittagspause wurde dann auch emsig und konzentriert gebastelt. Nach Würstchen grillen und gemeinsamen Mittagessen wurde eine Runde Trampolin springen als Verdauungshilfe eingelegt. Anschließend packten die meisten Mädchen die mitgebrachten Taschenmesser aus um sich mit einfachen Kerbschnitzereien an Stöcken zu versuchen. Für eine Pause mit Eis am Stiel ruhte die Arbeit kurz, wurde aber danach wieder sofort aufgenommen. Ein Haufen Späne, gelungene Bastelarbeiten, zufriedene Gesichter und glücklicherweise keine Verletzungen war die positive Tagesbilanz, als die Kinder um vier Uhr abgeholt wurden.
 
„Mit dem Jäger und dem Falkner auf der Pirsch“

Auch dieses Jahr wieder organisierte der Amtzeller Jäger Udo Langbein das Ferienprogramm unter obigem Motto. Am Samstag den 5. August trafen sich bei herrlichstem Wetter 24 interessierte Kinder in Reibeisen zu einer Pirsch durchs Revier. Unter der Führung unseres erfahrensten Jägers Josef Marb ging‘s durch den Wald, über Bäche, auf einen Hochsitz an der Lichtung. Herr Marb schärfte den Kindern die Sinne für alles, was im Wald so vor sich geht. Am späteren  Nachmittag erreichten wir dann in Hankelmann das Ende der Pirsch, wo sich die Kinder im Info-Mobil der Kreisjägervereinigung Exponate der heimischen Fauna anschauen konnten und alle Fragen beantwortet wurden. Die Attraktion schlechthin war die Falknertruppe mit ihren Südamerikanischen Habichten. Unsere Jägerkamerad Hubert Zellmann sorgte am Grill für das leibliche Wohl und den Ausklang eines spannenden Nachmittags.     
                    
„Spaß pur auf Gut Hügle“
Am Montag den 07. August haben sich zwölf Kinder mit dem Narrenverein Ramseweible auf den Weg zum Maislabyrinth nach Gut Hügle gemacht. Dort angekommen, wollten alle Kinder sofort loslegen. Ihr Ziel war es natürlich so schnell wie möglich an das Ende des Labyrinths zu kommen. Anschließend durften die sie sich in der Abenteuerscheune austoben. Dort gibt es die Hüpf-Kirsche Kim, sowie eine Maisrutsche, die ins Mais Bad führt. Die Kinder konnten an diesem Tag ihren Orientierungssinn verbessern und hatten zugleich sehr viel Spaß.
                                                
„Schmieden in der Hammerschmiede“

Am Dienstag, den 8. August haben sich fünf Kinder auf den Weg gemacht, um die Hammerschmiede zu entdecken. In der Hammerschmiede lernten die Kinder mit Herr Ortlieb wie man richtig schmiedet. Die Kinder durften sich selbst Kunstgegenstände herstellen und anschließend mit nach Hause nehmen. Als Stärkung bekam jedes Kind noch eine Grillwurst und sie ließen den Mittag noch ausklingen.

„Puppentheater“
Am Mittwoch, den 9. August haben sich 40 Kinder getroffen, um sich eine spannende Geschichte vom Kasperle anzuhören. Nachdem der Puppenspieler die Kinder begrüßt hat und hinter der Puppentheaterbühne verschwunden war, saßen alle Kinder gespannt an ihrem Platz. Mit viel Freude begleiteten die Kinder Kasperle und Seppel bei ihrem Abenteuer am Spiegelsee. Nach dem Theater kam der Puppenspieler noch einmal vor seine Bühne und die Kinder applaudierten und gingen mit guter Laune nach Hause.
 
„Geschenktüten/-verpackungen herstellen und gestalten“

Am Donnerstag, den 10. August haben sich 9 Kinder im Schloss getroffen, um Geschenktüten zu basteln und zu gestalten. Nachdem den Kindern erklärt wurde welche Möglichkeiten sie haben, um eine schöne Geschenktüte zu basteln, haben alle Kinder mit großer Freude gebastelt. Die Kinder hatten viele kreative Ideen und haben schon nach kurzer Zeit wunderschöne Geschenktüten gebastelt.  Alle gebastelten Geschenktüten durften natürlich mit nach Hause genommen werden, um sie dann zu verschenken.

„Vom Flachs zum Leinen im Bauernhausmuseum Wolfegg“
Dreizehn Kinder fuhren am Montag, den 14. August ins Bauernhausmuseum nach Wolfegg, um zu sehen, wie aus Flachs Leinen wird. Nachdem alle freundlich von Frau Hartmann begrüßt wurden begann die Führung. Sie zeigte den Kindern wie zum Beispiel die Großeltern früher gelebt hatten und wie ein altes Bauernhaus meistens aufgebaut war. Nach der Mittagspause erfuhren die Kinder wichtige Informationen über die Flachspflanze. Danach durften sie selber Flachs behandeln, so wie es früher verarbeitet wurde. Am Schluss hatten alle Kinder einen Zopf aus Flachs und einen Strick, die sie selber bearbeitet haben und selbstverständlich mit nach Hause nehmen durften.
 
„Komm wir suchen einen Schatz“
30 Kinder hatten sich am 17. August am Parkplatz der Kita St. Gebhard versammelt, um gemeinsam mit dem FÖKI zu einer Schatzsuche quer durch Amtzell aufzubrechen. Nachdem zwei Altersgruppen gebildet worden waren, zogen zunächst die 4 Jährigen los, gefolgt von den 5-6 Jährigen. Auf ihrer Schatzsuche mussten die Kinder anhand von Bilderkarten den nächsten Weg-Hinweis entschlüsseln. Mit viel Freude und Elan folgten die Schatzsucher den Fährten und fanden schließlich nach 1,5 Stunden eine Schatzkiste auf dem Spielplatz, die für jedes Kind ein kleines Überraschungspäckchen enthielt.   
 
„Führung durch die Schwäbische Zeitung“

Acht Kinder wurden eingeladen, um die Lokalredaktion der Schwäbischen Zeitung in Wangen zu erkunden. Am Donnerstag, den 17. August war es endlich soweit und alle freuten sich einmal zu erfahren wie eine Zeitung entsteht. Als erstes durften sie die Zeitung erkunden und erzählen, was sie über die Zeitung wissen. Später wurden ihnen die einzelnen Schritte bis zur fertigen Zeitung erklärt. Zur Freude aller wurden auch Bilder für die nächste Ausgabe gemacht und ein Artikel verfasst.
 
 “Fair trade shorts – made by you”

Nach einer kurzen Einführung in den fairen Handel sowie über die Produktions- und Verarbeitungsabläufe von Baumwolle machten sich die Teilnehmerinnen zielstrebig ans Werk, um ihre eigene Shorts aus größtenteils getragenen – aber lieb gewonnenen - Kleidungsstücken selbst zu nähen. An zwei Terminen (14.08.17 und 17.08.17) entstanden auf diese Weise wunderbar kreative und individuelle Einzelstücke. Entsprechend dem Motto: „Aus alt mach neu“ und nicht günstig gekauft und schnell wieder entsorgt.

„Voltigieren“
Am Dienstag, den 22.08. fanden sich 12 Kinder auf dem Pferdehof Luppmanns ein, um in die Sportart Voltigieren hineinzuschnuppern. Um Verletzungen vorzubeugen und den Körper auf den Nachmittag vorzubereiten ging es nach einem kurzen Kennenlernspiel mit dem gemeinsamen Aufwärmen und Dehnen los, anschließend erlernten alle die Grundübungen des Voltigierens auf dem Holzpferd. Schon bald wurden die Kinder sicherer und konnten sich bereits an schwierigere Übungen wagen. Nach dem gemeinsamen Putzen und Richten der Voltigierpferde Pepe und Cavallo wurde es Ernst und die neu erlernten Übungen wurden  im Schritt, Trab und sogar Galopp ausprobiert. Die Kinder meisterten sowohl Einzel- als auch Doppelübungen mit Bravour und lernten nebenbei viel über den Partner Pferd. Sowohl Kinder als auch Trainer hatten großen Spaß und konnten den Hof um einige Erfahrungen reicher verlassen!

„Kirchturmbesteigen“
Am Mittwoch, den 23. August durften sich zehn Kinder zusammen mit Herr Pfarrer Dr. Schniertshauer auf den Weg machen, den Kirchturm unserer katholischen Kirche St. Johannes und Mauritius zu erkunden. Einige Treppenstufen später konnten die Kinder die Aussicht über Amtzell bewundern. Auch die großen Glocken im Kirchturm wurden von den Kindern bewundert während Pfarrer Schniertshauer darüber erzählte.
 
„ Besuch der Straußenfarm Waldburg“

Am Donnertag, den 24. August machten sich 20 Kinder auf den Weg zur Straußenfarm in Waldburg. Nachdem alle Kinder freundlich begrüßt wurden begann Herr Schmid mit der Führung. Er zeigte den Kindern wie ein Strauß lebt und was man über die Afrikanischen Strauße wissen sollte. Auch ein Straußenjunges durften die Kinder einmal sehen und auch anfassen. Alle Kinder waren sichtlich begeistert von den Tieren, wobei sie keine „Kuscheltiere“  sondern Wildtiere sind. Am Ende der Führung gab es noch eine kleine Verköstigung mit frischer Straußenwurst und Räucherspezialitäten. Nach der Verköstigung durften alle noch durch den Hofladen der Straußenfarm durch laufen. 
 
„In der Backstube“
Als zweiten Ferienprogrammpunkt des Bauernhausmuseums hatten die Kinder einmal die Möglichkeit eigenes Brot in einem alten Holzofen zu backen. Als Erstes bekamen die Kinder eine Führung durch das Museum und sie konnten einmal sehen wie ein altes Bauernhaus aufgebaut war. Nach der Führung machten sich alle auf den Weg zur Backstube. Mit großer Freude setzten die Kinder zusammen mit einer Mitarbeiterin den Hefeteig an. In der Wartezeit durften die Kinder einmal sehen wie der Alltag einer Familie auf einem Bauernhof vor 100 Jahren war. Dieser Einblick war für die meisten Kinder sehr beeindruckend und spannend. Später durften sie den „geruhten“ Hefeteig formen und in den Ofen schieben. Die Backwaren durften nach dem Backen natürlich vernascht werden. 
 
„ In der Backstube“
Wie seit vielen Jahren lud Herr Schellinger 24 Kinder in seine Backstube ein. Er zeigte ihnen was man für einen Teig benötigt und wie man ihn richtig verarbeitet. Die Kinder freuten sich schon sehnlichst auf das Formen der Teiglinge. Als die Zeit kam durften alle ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Es wurde von Brezeln bis zu Mäusen und Schnecken alles geformt. Nach dem Formen zeigte Herr Schellinger ihnen wie die Lauge auf die Gebäckstücke verteilt wird und später in den Ofen gelangt. Am Schluss durften die Gebäckstücke natürlich probiert und den Rest mit nach Hause genommen werden.

„ 2. Schmieden in der Hammerschmiede“
Am Dienstag, den 5. September haben sich fünf Kinder auf den Weg gemacht, um die Hammerschmiede zu entdecken. In der Hammerschmiede lernten die Kinder mit Herr Ortlieb wie man richtig schmiedet. Die Kinder durften sich selbst Kunstgegenstände herstellen und anschließend mit nach Hause nehmen. Als Stärkung bekam jedes Kind noch eine Grillwurst und sie ließen den Mittag noch ausklingen.
 
„Leckeres aus Milch- selbst gemacht“

Den Dienstagvormittag (07.09.2017) nutzten elf Kinder damit, dass Verena Mayer ihnen einmal erklärte was man aus Milch alles machen kann. Zusammen stellten sie Käse, Joghurt, Butter und Kräuterquark her. In der Wartezeit konnten sich alle im Garten von Verena austoben. Zum Abschluss durfte natürlich alles vernascht werden. Die Kinder fanden diesen Morgen höchst interessant, da viele nicht wussten, dass man mit kleinen Hilfsmitteln Zuhause Käse selber machen kann.
 
„ Es klappert die Mühle“
Am Freitag, den 8. September versammelten sich acht Kinder bei der alten Reibeisenmühle um diese einmal näher zu begutachten. Zu Beginn durften die Kinder mit Salzteig Figuren und Buchstaben basteln und formen. Als alle Kinder dann am Treffpunkt waren, begann die Führung durch die alte Mühle. Herr Müller erklärte ihnen wie eine Mühle früher aufgebaut war und setzte sogar die Reibeisenmühle in Betrieb. Nach der Mühlenführung zeigte er auch die anderen Räume des Hauses. Später durften alle zusammen ein kleines Vesper zu sich nehmen, das Frau Reicke vorbereitet hatte. Zum Abschluss durften die Kinder aus Korken kleine Mühlräder bauen, die sie natürlich gleich ausprobieren durften.

Hier noch einige Impressionen aus dem Ferienprogramm
1. Ponyreiten

Feuerwehrhaus

Mit dem Imker am Bienenstand

Zumba

Mit dem Jäger auf der Pirsch

Spaß pur auf Gut Hügle

1. Schmieden in der Hammerschmiede

Puppentheater- Jetzt fahrn wir über See

Geschenktüten/-verpackungen herstellen und gestalten

Vom Flachs zum Leinen im Bauernhausmuseum

Wir nähen eine faire-trade-short made by you

1. Klettern

Komm wir suchen einen Schatz

Führung durch die Schwäbische Zeitung

Voltigieren

Besuch der Straußenfarm Waldburg

In der Backstube

2. Hammerschmieden

Leckeres aus Milch- selbst gemacht


  • Amtzell im Allgäu
  • Waldburger Straße 4
  • 88279 Amtzell
  • Telefon: 07520 950-0
  • E-Mail: info@amtzell.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK